Pekinese

Geschichte & Erscheinungsbild des Pekinesen

Ursprünglich stammt die Rasse des Pekinesen aus China. Der Pekinese wurde während des 19. Jahrhunderts durch die Briten nach Europa gebracht, woraufhin sich diese Rasse im Laufe der Zeit verbreitete. Diese kleinen Hunde werden in etwa 20 Zentimeter groß. Das Gewicht des Pekinesen beträgt ungefähr 5 Kilogramm. Die Besonderheit dieser Hundeart liegt in ihrem Aussehen, denn das Äußere des Pekinesen ist sehr markant. Der Pekinese besitzt ein langes Fell. Das Fell der Pekinesen kann die unterschiedlichsten Färbungen vorweisen. Auffallend ist zudem die dunkle Gesichtsmaske des Pekinesen.

Diese kleine Hunderasse besitzt besonders große Augen. Die Augen des Pekinesen können jedoch leicht an einer Entzündung erkranken. Charakteristisch für diese Hunderasse ist die äußerst kurze Nase. Auch die Nase des Pekinesen bringt gesundheitliche Probleme mit sich, denn die Hunde können aufgrund der kurzen Nase an Atemnot leiden. Der Pekinese wird sehr gerne als Familienhund gehalten. Trotz der geringen Größe dieser Rasse eignet sie sich aufgrund ihrer Wachsamkeit und des Mutes auch als Wachhund. Wegen des Äußeren dieser Hunde werden sie auch gerne auf Ausstellungen präsentiert.

Die Eigenschaften und das Verhalten des Pekinesen

Der Pekinese ist ein beliebter Familienhund, wobei diese Rasse bei der Haltung nicht gerade unkompliziert ist. Der Pekinese ist ein sehr selbstbewusster Hund. Allerdings können diese Hunde auch sehr verschmust und treu sein. Bei dem Pekinesen handelt es sich um einen sehr intelligenten Hund, sodass als Beschäftigung für die Freizeit durchaus verschiedene Spiele infrage kommen, an welchen sich der Hund mit Sicherheit gerne beteiligen wird. In Bezug auf den Auslauf stellt der Pekinese keine großen Ansprüche, denn diese kleinen Hunde benötigen nicht sehr viel Bewegung. Daher eignet sich der Pekinese auch für Menschen, die beim Spazierengehen keine weiten Wege absolvieren möchten.

Obwohl in Hinsicht auf den Auslauf einige Zeit gespart werden kann, bringt die Haltung eines Pekinesen dennoch viel Arbeit mit sich. Vor allem die Fellpflege kann bei einem Pekinesen äußerst zeitintensiv werden. Das lange Fell des Pekinesen kann sehr schnell verfilzen und darüber hinaus ist es möglich, dass sich Dreck im Fell verfängt. Darum ist es sinnvoll, das Fell dieser Hunde regelmäßig zu bürsten. Auf diese Art kann der Halter dafür sorgen, dass die Fellqualität des Pekinesen in einem guten Zustand verbleibt. Damit die Schönheit des Fells erhalten bleibt, ist es zu mancher Zeit nötig, das Fell zu waschen. Doch die investierte Zeit und der Aufwand lohnen sich, denn für viele Menschen stellt der Pekinese eine äußerst schöne Hunderasse dar.






[ © Das Copyright liegt bei www.hunde-praxis-tipps.de | Hunde, ... alles was Sie zum Hund wissen müssen]

Einleitung & Hund kaufen

Infos für Hundebesitzer

weitere Informationen

© www.hunde-praxis-tipps.de